Der LIDL Surfstick – ein Überblick über das Internet Angebot des Discounters


Der Lebensmittel Discounter LIDL bietet schon seit längerem eine eigene Prepaid Karte an. Diese wird nicht im Internet sondern ausschließlich in den Filialen von LIDL vermarktet. Der LIDL Surfstick nutzt die LIDL Simkarte und kombiniert diesem mit einem Surfstick für das Netz von O2. In Kooperation mit Fonic wird so ein mobiler Internet Zugang angeboten, der mit sehr günstigsten Preise aufwarten kann.

Für das reine Surfen bietet der LIDL Webstick zwei Tarifvarianten. Mit der Tagesflatrate surfen Kunden für 1.99 Euro pro Kalendertag online. Dabei können so viele Daten übertragen werden wie man möchte, Mehrkosten gibt es nicht. Ab 500 Megabyte Volumen wird die Geschwindgkeit des Zugangs allerdings auf GPRS Niveau reduziert.

Für Vielnutzer ist das nicht genug, daher gibt es darüber hinaus noch eine Monatsflatrate. Diese kostet 14.99 Euro monatlich und enthält 5 Gigabyte (ca. 5000 Megabyte) Inklusiv-Volumen das mit voller Geschwindigkeit versurft werden kann. Erst danach wird die Geschwindigkeit für den restlichen Monat auf GPRS Niveau reduziert.

Mit diesem Konditionen bietet LIDL aktuell einen der günstigsten Datentarife in Deutschland. Leider kostet dafür der Surfstick im Vergleich zu anderen Discountern (beispielsweise hier: der LIDL Surf-Stick im Vergleich) vergleichsweise viel. Während O2 beispielsweise die eigenen Sticks für 14.99 Euro anbieten, gibt es den LIDL Surfstick immer noch für 49.95 Euro (je nach Angebot teilweise auch für 39.95 Euro). Das macht den Einstieg eher teuer und dürfte Wenigsurfer abschrecken. Im Kaufpreis des LIDL Surfsticks sind allerdings bereits 5 Tage Surfen (ca.10 Euro) kostenlos enthalten. Der hohe Preis relativiert sich dadurch ein wenig.

Die Simkarte von LIDL die es zum Webstick dazu gibt kann auch zum telefonieren und SMS schreiben benutzt werden. Sie ist nicht wie bei anderen Anbietern üblich nur für reine Datennutzung gedacht. Die LIDL Datenflatrate oder die Tagesflatrate kann damit auch außerhalb des Surfsticks beispielsweise in Smartphones genutzt werden. So hatte LIDL zum Beispiel schon öfters Huawei Modelle sehr günstig im Angebot. Auch Tablets und Handhelds sind immer wieder günstig zu bekommen. Diese Geräte nutzen auch oft das Internet (zum Beispiel um die LIDL App zu aktualisieren) – ein günstiger Datentarif kann also auch hier nicht schaden.

LIDL Surfstick Zugangsdaten und APN

Damit surfen mit dem LIDL Internet-Stick korrekt funktioniert, müssen die passenden Zugangsdaten hinterlegt sein. In der Regel sind die bei einem LIDL Surfstick bereits voreingestellt, wer einen anderen Stick benutzt sollte vor dem Surfen sicher stellen, dass folgende Daten hinterlegt sind:

  • Profile Name: o2
  • APN dynamisch / statisch: statisch
  • Access Point Name (APN): pinternet.interkom.de
  • Telephone Number / Zugangsnummer: *99#
  • Account Name / Benutzername: frei lassen
  • Passwort: frei lassen

Welche Netz nutzt LIDL und der LIDL Surfstick?

Der LIDL Surfstick wird aktuell nur im Netz von O2 (über den Technik-Partner Fonic) angeboten. Weitere Mobilfunk-Netze stehen bei LIDL nicht zur Verfügung, die Frage nach dem Netz von LIDL und dem LIDL Surfstick lässt sich also einfach beantworten: O2.

LIDL Surfstick Alternativen

Für alle Kunden, die ihre Karte nicht in einer LIDL Filiale kaufen und nachladen wollen, gibt es einige Alternativen auf dem deutschen Markt. Als erstes sei dabei auf Fonic verwiesen. Der Discountern stellt auch die technik für LIDL bereit und bietet ebenfalls einen Surfstick im Netz von O2. Die Tagesflatrate ist mit 2.50 Euro etwas teurer als bei LIDL, dafür gibt es einen Kostenairbag bei 25 Euro monatlich.

Im Netz von D1 (Telekom) gibt es den Surfstick von Congstar. Dieser bietet günstigen Zugang zum gut ausgebauten Datennetz der Telekom. Die Tagesflatrate kostet hier 2.49 Euro.

LIDL Surfstick Aufladung

Welche offiziellen Auflademöglichkeiten gibt es?

  • per Aufladebon aus jeder Lidl-Filiale
  • online kann das Guthaben aufgeladen werden, sobald Kreditkarten- oder Bankdaten angegeben sind (über Fonic)

Welche inoffiziellen Auflademöglichkeiten gibt es?

  • keine

Für die Zukunft plant LIDL unter anderem auch eine Expansion in die USA: Für den deutschen Markt und die Mobilfunkangebote des Discounters dürfte sich damit aber wenig ändern. Gerade bei der Aufladung kann es aber Probleme geben, wenn LIDL Märkte vor Ort geschlossen werden und man nicht mehr so einfach an Guthaben Karten kommt. Im Gegenzug kann es interessant werden, wenn ein neuer LIDL Discounter vor Ort eröffnet, dann bekommt man die Karten und Sticks oft im Sonderangebot.

Weitere Informationen:

Fragen zu diesem Anbieter oder Thema?


Unsere Tarifexperten stehen unter www.mobisim.de jederzeit bereit um Ihre Probleme aus dem Bereich Mobilfunk oder Handy schnell und einfach zu lösen. Natürlich kostenlos!

==> Hier Fragen stellen