Netzverfügbarkeit

Die Verfügbarkeit der einzelnen Dienste und Standards schwankt von Anbieter zu Anbieter und ist insbesondere in den Ballungsregionen gut ausgeprägt. Ländliche Gegenden sind leider aktuell noch eher unterversorgt. Die älteren Standards wie GSM und GRPS sind dabei am weitesten verbreitet. Netzempfang im GSM-Netz mit dem Handy hat man fast überall (>95%). Die neueren Ausbaustufen sind dann in der Regel zuerst in den Großstädten und Ballungsregionen zu finden, der Ausbau wird aber sukzessive weiter vorangetrieben. Neuste Techniken wie […]

... mehr lesen ...

UMTS

UMTS steht für Universal Mobile Telecommunication System und soll als Telefonstandard der dritten Generation die Kommunikation im 21.Jahrhundert schnell und flexibel machen. UMTS ist dabei direkt auf schnelle Datenübertragung ausgerichtet. Wer im UMTS-Netz lediglich telefoniert wird kaum Qualitätsunterschiede merken. Dank Übertragungsraten von bis zu 2Mbit pro Sekunde (32fache ISDN Geschwindigkeit) kann UMTS seine Vorteile aber da ausspielen wo mehr Daten übertragen […]

... mehr lesen ...

EDGE

EDGE steht für Enhanced Data Rates for GSM Evolution und ist ein Verfahren zur Beschleunigung von Datentransfers im normalen GSM-Netz. Dabei werden Übertragungskanäle, die sonst für einen Benutzer resererviert sind, auch für andere Benutzer freigegeben, wenn sie nicht benötigt werden. In der Theorie kann man so eine wesentlich höhere Datenübertragungsrate erreichen, bis zu 217kb/s sind möglich.  Normales GRPS erreicht maximal 53kb/s. Beim Senden übertrumpft EGDE sogar UMTS. Letzteres […]

... mehr lesen ...