Webseitengröße – wieviel MB verbraucht man beim Surfen?


Die meisten Datentarife auf dem deutsche Markt werden nach Volumen abgerechnet und auch die meisten Flatrates haben eine Volumenbegrenzung (Drosselung). Um zu wissen wieviel man voraussichtlich bezahlen muss ist es daher auch wichtig zu wissen, wo man surft und wie groß die Webseiten sind die geladen werden.

In den letzten Jahren sind die Webseiten dabei immer größer geworden. Schönere Grafiken, umfangreiche Javascript-Bibliotheken und Flash-Animationen sorgen häufig dafür dass mehrere 100kB geladen werden müssen bevor einen Webseite angezeigt wird. Beispielsweise ist die Startseite der deutschen Wikipedia noch recht human mit knapp 50kB Größe, aber bereits die Unterseiten sind mit ungefähr 350 bis 400kB deutlich größer. Einige Beispiele populärer Webseiten:

  • spiegel.de 1.100kB (1,1MB)
  • zeit.de 640kB
  • google.de 15,7kB
  • web.de 720kB
  • bild.de 3300kB (3MB)
  • gmx.de 629kB

Beim Surfen im normalen Internet würde also bei einem Seitenaufruf schnell mal ein MB an Daten übertragen werden. Weitere Seitenaufrufe innerhalb der gleichen Domain sind meistens nicht mehr so verbrauchsintensiv, da die Browser viele Teile im Speicher behalten und nicht mehr neu abrufen. Trotzdem wird das Surfen im normalen Internet ohne Flatrate sehr schnell recht teuer.

Spezialseiten für Handys

Viele Seiten erkennen, wenn sie in einem Handy aufgerufen werden und liefern dann eine spezielle Version aus die auf Handys angepasst ist und weniger Daten benötigt. Einige Anbieter haben dafür spezielle Subdomains geschaltet. Beispielsweise leiten web.de und gmx.de mobile Aufrufe auf m.web.de und m.gmx.de weiter. Die dort angezeigten Seiten sind deutlich kleiner als die normalen Portale:

  • m.web.de 51kB
  • m.gmx.de 60kB
  • wap.bild.de 60kB

EMails

Beim Empfang und Versand von Emails müssen in der Regel nur wenig Daten übertragen werden. Eine normale Textemail ist selten größer als 15kB. HTML-Emails (die auch Bilder enthalten) können allerdings auch größer sein. Anhänge an Emails können in diesem Zusammenhang problematisch sein. Bei einem Anhang von 1MB (beispielweise eines Bildes) müssen diese MB natürlich auch übertragen werden, egal wie groß die Email vom reinen Text her ist.

Prinzipiell gilt aber das für reinen EMailverkehr ein normalen Datenpaketen mit 200 bis 500MB Volumen vollkommen ausreicht. Wer normal surfen will oder das mobile Internet mit einem Laptop nutzt sollte aber auf jeden Fall auf eine Datenflatrate zurückgreifen. Diese gibt es (mit oder ohne Surfstick) ja bereits ab 20 Euro pro Monat.

Fragen zu diesem Anbieter oder Thema?


Unsere Tarifexperten stehen unter www.mobisim.de jederzeit bereit um Ihre Probleme aus dem Bereich Mobilfunk oder Handy schnell und einfach zu lösen. Natürlich kostenlos!

==> Hier Fragen stellen